Gefüllte Auberginen oder:

image_print

Der Imam, der in Ohnmacht fiel (vegetarisch)

Zutaten:  
8 nicht zu große längliche Auberginen 
Salzwasser 
drei mittelgroße Zwiebeln 
½ Tasse Olivenöl 
4 Knoblauchzehen 
drei mittelgroße, enthäutete Tomaten 
¼ Tasse gehackte glattblättrige Petersilie 
Salz 
schwarzer Pfeffer 
2 Esslöffel Zitronensaft 
1 Prise Zucker 
½ Tasse Wasser   

Zubereitung: 
Auberginen von den Stielen befreien. Die Schale mit dem Kartoffelschäler so abschälen, dass die Auberginen gestreift aussehen. Jede Aubergine an einer Seite tief einschneiden. In reichlich kaltes Salzwasser legen und 30 Minuten stehen lassen, damit die Bitterstoffe herausgehen. Trocken tupfen. Die Zwiebeln in Spalten schneiden, in der Hälfte des Öls glasig dünsten. Gepressten Knoblauch zufügen, kurz weiterdünsten. Zwiebeln und Knoblauch mit gehackten Tomaten, der Petersilie, Salz und Pfeffer vermischen. Die Auberginen im restlichen Öl von allen Seiten anbraten, bis sie leicht gebräunt, aber noch fest sind. Pfanne vom Herd nehmen und die Auberginen mit der Gemüsemischung füllen. Was übrig ist, darüber verteilen. Zitronensaft, Zucker und Wasser zugeben, Pfanne fest verschließen. Bei schwacher Hitze 45 Minuten dünsten. Tipp: Imam Bayildi kann warm mit Reis als vegetarische Mahlzeit gegessen werden. Lauwarm schmeckt es gut mit geröstetem Brot als Vorspeise.