Hefezopf „Frieda“

image_print

Zutaten:
ein Kilo 405er Weizenmehl
500 ml Milch
150 Gramm Zucker
ein Würfel Hefe
150 Gramm Butter
zwei Teelöffel Salz
zwei Eier
ein Esslöffel abgeriebene Zitronenschale (nach Geschmack auch mehr)

zum Bestreichen:
ein Ei
eine halbe Tüte Haselnüsse

für den Guss:
ein Päckchen Puderzucker
ein Esslöffel warmer Zitronensaft
ev. etwas warmes Wasser

Zubereitung:

Mehl in eine große Schüssel sieben. Milch zum Kochen bringen, wieder abkühlen lassen. Butter in der Milch schmelzen lassen. Wenn die Milch auf Körpertemperatur abgekühlt ist, die zerbröselte Hefe dazugeben und alles gut verrühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat. Zitronenschale und Eier dazugeben und nochmals alles gut verquirlen, am besten mit dem Rührgerät. Die Flüssigkeit in einem Schwung zum Mehl geben. Salz zufügen und die Masse mit dem Knetgerät so lange kneten, bis der Teig elastisch und glatt ist (ca. zehn Minuten bei eher langsamer Geschwindigkeit). Mit einem feuchten Tuch abdecken und den Teig um das Doppelte aufgehen lassen. Den gegangenen Hefeteig noch einmal gut durchkneten. Teig in drei oder vier Stränge aufteilen und daraus einen – oder auch zwei – Zöpfe formen. Haselnüsse in ganz feine Scheiben schneiden, über den Zopf streuen und sie vorsichtig in den Teig drücken. Den Zopf nochmals etwa 30 Minuten gehen lassen.
Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Wer einen Ofen hat, in dem Dampfstöße möglich sind, sollte zu Beginn der Backzeit einen Dampfstoß auslösen, damit der Zopf noch besser aufgeht. Wer diese Funktion nicht hat, kann eine halbe Tasse Wasser auf den Boden des Backofens gießen. Zopf auf der mittleren Schiene des Ofens 30 bis 35 Minuten backen. Der Zopf ist fertig, wenn man mit dem Finger gegen den Boden klopft und es hohl klingt.
Zopf abkühlen lassen. Dann den Puderzucker mit dem warmen Zitronensaft glattrühren, bei Bedarf tropfenweise noch warmes Wasser zufügen. Dünn über den Zopf verteilen, Zuckerguss vor dem Servieren fest werden lassen.