Monis Rindsrouladen

image_print

Zutaten für vier Personen: 
Vier vom Metzger zurechtgeschnittene Rinderrouladen
etwas Senf
Salz
Pfeffer
Zwei Zwiebeln, gehackt
4 Scheiben geräucherten Schinkenspeck
4 kleine Gewürzgurken
etwas Zuckercouleur, wenn vorhanden
eine Karotte
etwas Lauch
etwas Sellerie
etwas Mondamin für die Sauce
Wasser
Öl zum Braten  

Zubereitung: 
Fleisch von beiden Seiten salzen, pfeffern. Auf einer Seite mit Senf bestreichen, auf die „gesenfte“ Seite  jeder Fleischscheibe jeweils eine Scheibe Speck legen, gehackte Zwiebeln gleichmäßig darauf verteilen, darauf jeweils eine Gewürzgurke legen. Rouladen aufrollen. Mit Faden oder Fleischnadeln fixieren. In einer Kasserolle reichlich Öl erhitzen. Die Rouladen von allen Seiten kräftig anbräunen. Mit wenig Wasser ablöschen. Wasser einkochen lassen, dabei die Rouladen immer wieder wenden, damit sie von allen Seiten schön gleichmäßig braun werden. Wenn das Wasser eingekocht ist, gleichen Vorgang wiederholen. Danach so viel Wasser angießen, dass die Rouladen knapp bedeckt sind. Gemüse zufügen. Deckel schließen. Rouladen weich kochen (etwa eine Stunde).  Rouladen herausnehmen, etwas abkühlen lassen. Derweil die Sauce bei offenem Deckel einkochen lassen, so dass etwa zwei Tassen Sauce übrig bleiben. Durch ein Sieb passieren. Sauce in den Topf zurückgeben, bei Bearf mit etwas Mondamin, das mit kaltem Wasser angerührt wurde, andicken. Mit Pfeffer und Salz abschmecken. Die Rouladen von den Fäden oder Nadeln befreien, vorsichtig in den Topf zurückgeben, in der Sauce gut heiß werden lassen. Dazu reicht man Kartoffelbrei und Rotkohl oder Bayrisch Kraut. Tipp: Nicht jeder mag Gewürzgurken in den Rouladen. Sie können ohne weiteres weggelassen werden. Man nimmt dann ein wenig mehr Zwiebeln.